Konzertagentur_Header
Konzertagentur_Wasserzeichen
Calmus Ensemble
Landmarks

Musikalische Meilensteine aus zehn Ländern und in sechs Sprachen

Das englische Wort „landmark” bedeutet „Landmarkierung”, es kann damit also ein Meilenstein, ein Wahrzeichen oder ein Orientierungspunkt gemeint sein. In diesem Programm interpretiert Calmus das Wort musikalisch und hat zehn „vokale Markierungen” gesetzt – mit zehn Komponisten aus zehn Ländern.

 

Die Lieder sind allesamt jung und keine einhundert Jahre alt. Musikalisch öffnen sich Grenzen und beginnen zu verschwimmen, wenn sich Stile vermischen: E- und U-Musik sind nicht mehr zu unterscheiden, Songwriter treffen hier auf Avantgarde, Folk meets Jazz, südamerikanische Rhythmen grooven neben jiddischen Melodien. Man merkt schnell, dass es kein weiter Weg von Minimal Music zu Pop ist und man spürt, wie sich klassische Harmonien mit Jazzklängen verweben.

 

Meister wie Francis Poulenc, Leonard Cohen, Georg Kreisler oder Sting erkennt man schnell wieder, man wird aber garantiert auch Neues entdecken – wie z.B. den Krakauer Liedermacher Mordechaj Gebirtig oder die südamerikanischen Komponisten Federico Ruiz und Aylton Escobar.

 

Calmus bringt mit seinem Programm »Landmarks« eine Art „kreative Globalisierung” zum Klingen. In der Musik spiegelt sich eine Gesellschaft wider, die sich an Vergangenes erinnert und es neu interpretiert, die sich öffnet, die nachdenklich sein kann, die aber auch lacht und tanzt und swingt!

 

 

Auszüge aus dem Programm:

Finnland Jaakko Mäntyjärvi Come Live With Me (1982)
     
    Come Away, Death
    Lullabye
    aus: Four Shakespeare Songs (1984)
     
Kanada Leonard Cohen Here It Is (arr. Juan Garcia)
    Everybody knows (arr. Ludwig Böhme)
     
USA Paul Moravec Love Endures All Things
    Set Me As a Seal 
    aus: Sacred Love Songs (komponiert für Calmus 2012)
     
Venezuela Federico Ruz El Santigua’o
     
England Sting Shape of my heart (arr. Ludwig Böhme)
    Moon Over Bourbon Street (arr. Naomi Crellin)
     
Brasilien Aylton Escobar Sabiá, coração de uma viola
     
Frankreich Francis Poulenc Margoton va t'a l'iau
    C'est la petit' fill' du prince
    Pilons l'orge
    Ah! mon beau laboureur
    Les tisserands
    Aus: Huit Chansons françaises (1945/46)
     
Polen Mordechaj Gebirtig ‘S brent (arr. Friedbert Groß)
    Dos lidl fun goldenem land (arr. Philip Lawson)
     
Estland Volkslieder Laulu võim (Muhu)
  arr. Veljo Tormis Härjad ootavad pühi (Jõhvi)
    Sakste sõim (Urvaste)
    Pihlapuu (Helme)
    Vaeslapsed laanes (Hargla)
     
Österreich Georg Kreisler Der Leisten (arr. Ludwig Böhme)
    Ich hab ka Lust (arr. Ludwig Böhme)


«Zurück