Konzertagentur_Header
Konzertagentur_Wasserzeichen
VOCES8
Saarbrücker Zeitung, 17. September 2021 // Kerstin Krämer
Musikfestspiele Saar: Wie Voces8 in der Abteikirche zu Tränen rührte

Es ist tatsächlich schwer vorstellbar, dass die erfrischend unprätentiöse und in jeder Hinsicht überwältigende Darbietung dieser acht Vokalvirtuosen zu toppen ist. Zumal die Abteikirche des Klosters Tholey über eine so durchlässige Akustik verfügt, dass jede noch so feine Nuance des Vortrags deutlich zum Ausdruck kam. (…)

 

Wahrlich unerhört, mit welchem Schmelz, welch organischer Dynamik und welch makelloser Intonation sich hier ein polyphones Stimmengeflecht scheinbar körperlos schwebend aus dem Nichts heraus entwickelt; mit welcher Leichtigkeit sich ein schwerelos kopfiger Klang duftig aufwölkt – und mit welch guter Sprachverständlichkeit die jungen Briten auch bei deutschen Texten brillieren, so etwa bei Heinrich Schütz' (1585-1672) „Selig sind die Toten“.


» Originalquelle
Südkurier, 13. Oktober 2019 // Gunter Faigle
Londoner Vokalensemble beweist seine Weltklasse im Franziskaner

Das Ensemble Voces8 achtet bei jedem der 15 dargebotenen Stücke nicht nur auf gesangstechnische Perfektion und feinsinnige Klangästhetik, sondern auch auf eine absolut stimmige Präsentation in Sachen Körperhaltung, Bewegung, Mimik und Gestik – ein durch nichts getrübter Genuss. (...) Voces8 bieten dem Publikum Gesangskunst aus einem Guss und ernten enthusiastischen Beifall.


» Originalquelle
Lüttringhauser Anzeiger, 28. Mai 2019 // Sarah Gold
Britisches Vokaloktett „Voces 8“: Perfektion des Gesangs

Besonders beeindruckend sind die drei weiblichen Stimmen: Wie die Sopranistinnen Andrea Haines und Eleonore Cockerham zusammen mit der Altistin Kate Jeffries-Harris alleine den Background von „Sound Of Silence“ singen, ist ein musikalisches Erlebnis ersten Ranges. Die Klarheit und die Strahlkraft des Soprans besonders von Haines ist überwältigend. (...)

 

Man soll ja mit der Vokabel „perfekt“ sehr vorsichtig sein, aber dieses Konzert von „Voces 8“ war sehr, sehr nahe dran.


» Originalquelle
Norddeutsche Rundschau, 23. Juli 2018 // shz
Beifall bis die Ohren schrillen

Wohin in diesem sanft beleuchteten Kirchenraum mit den Gefühlen der Begeisterung ob der unglaublich gesanglichen Leistung dieses Ensembles? Soll man auf die Kirchenbänke klettern, auf ihnen trommeln? Das Publikum entschied sich für stehenden Ovationen, zunächst zögerlich, dann aber immer, immer mehr in der ausverkauften Kirche.

artarena.ch , April 2018 // Max Aeberli
«VOCES8» – Ein Festival der Stimmen – Ein Festival für Ohren und Augen!

(...) das 8-köpfige Ensemble brachte ein vokales Feuerwerk, brachte schwer zu Beschreibendes in die Gemäuer, in den grossen Rittersaal im Schloss Rapperswil! Das war ein Highlight in Bezug auf Gesangskultur, Stil und Darbietung. (…)
Und das -  notabene – ohne Mikrophone, ohne Verstärker, im zum Bersten gefüllten grossen Rittersaal – alles „nur“ mit menschlichen Stimmen erster Güte!


» Originalquelle
Reutlinger Generalanzeiger, 22. Juli 2017 // Armin Knauer
Sphärengesang aus Eden

Harmonien, die so fein ausbalanciert gesungen werden, dass allein darin schon der Keim des Jenseitigen liegt. Von Sängern, die ihre Stimme mal nahtlos mit dem Gesamtklang verschmelzen, mal sanft und anstrengungslos aus diesem hervortreten lassen. (…) All das klingt unendlich kostbar und ist in seiner Qualität wie von einer anderen Welt.

Neue Südtiroler Tageszeitung, 19. Juli 2017 // Heinrich Schwazer
Metallspäne um einen himmlischen Magneten

Wenn man einen Inbegriff für stimmliche Leuchtkraft und Seele suchte - Voces8 wäre der erste Kandidat. Sinnliche Stimmen gab und gibt es etliche, aber so wie die Briten ihre auf eine märchenhaft dichte Weise verweben, ist einzigartig.  (…) Was Voces8 bei ihrer exquisiten Tour durch die geistliche Musik an wundersamen Weiten und inneren Dramen herausholt, kann man sich nicht gelungener und seligmachender vorstellen. Weniger ist nicht mehr, mehr ist mehr.


» Artikel als PDF