Konzertagentur_Header
Konzertagentur_Wasserzeichen
Helsinki Baroque Orchestra - Ltg. Aapo Häkkinen

Das Helsinki Baroque Orchestra zählt zu jenen Ensembles, die sich jedem sofort einprägen. Mit seinem frischen, unverwechselbaren Stil, Alte Musik zu präsentieren, spricht es die Zuhörer unmittelbar an. Inzwischen hat das Orchester in ganz Europa seine Visitenkarte abgegeben, und die Liste der Konzertsäle, in denen es debütierte, ist wirklich beeindruckend, u.a. die Londoner Wigmore Hall, der Concertgebow in Amsterdam, die Kölner Philharmonie, das Berliner Konzerthaus, die Hamburger Laeiszhalle, die Dresdner Frauenkirche, aber auch die Washingtoner Library of Congress. Kein Wunder also, dass das Helsinki Baroque Orchestra inzwischen von den wichtigsten Veranstaltern und Festivals weltweit zu Konzerten eingeladen wird.

 

Das finnische Orchester besticht mit seinen durchdachten Programmen, die häufig Erstaufführungen von wiederaufgefundenen oder rekonstruierten Werken enthalten. Die Musiker widmen sich aber auch – mit ebenso großer Hingabe und Begeisterung – den wohlbekannten Stücken, die dann oft in einem ganz neuen und nicht selten kontroversen Licht erscheinen. Bahnbrechende Inszenierungen der Opern u.a. von Monteverdi, Händel, Hasse und Koželuch haben dem Orchester breite Anerkennung verschafft. Am 31. Dezember 2019 spielte es Johann Adolf Hasses Oper Irene in einer konzertanten Aufführung in Helsinki und brachte das Werk damit erstmals seit seinem Premierenjahr 1738 wieder auf die Bühne.

 

Aapo Häkkinen, seit 2003 künstlerischer Leiter des Helsinki Baroque Orchestras und von Haus aus Cembalist, hat diesem mit seinem musikalischen Sachverstand, seinem fundierten Repertoirewissen und seinen Visionen einen unverwechselbaren Stempel aufgedrückt. Zahlreiche bekannte Musiker sind immer wieder willkommene Gäste, darunter u.a. Max Emanuel Cenčić, Franco Fagioli, Isabelle Faust, Reinhard Göbel, Werner Güra, Erich Höbarth, René Jacobs, Sophie Karthäuser, Julia Lezhneva, Riccardo Minasi, Enrico Onofri, Sonia Prina, Valer Sabadus, Carolyn Sampson, Skip Sempé und Dmitry Sinkovsky.

 

Obwohl das Orchester inzwischen jedes Jahr einige Monate in der ganzen Welt unterwegs ist, bleibt es natürlich weiterhin eine feste Größe im finnischen Musikleben. Schon seit Jahren steht es unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters von Helsinki, und 2011 wurde im neueröffneten Helsinki Music Centre mit einem Gala-Konzert eine seither monatlich stattfindenden Konzertserie ins Leben gerufen, die nur unterbrochen wird für die Sommerkonzerte auf Suomenlinna. 2012 begann auch eine Zusammenarbeit mit der Finnish National Opera.

 

© 2020 Konzertagentur Esslinger